Zurück

"Darüber reden"

Das gleichnamige Buch vereint unter diesem Titel Lyrik- und Prosatexte von Hinterbliebenen, die vom Suizid eines nahestehenden Menschen betroffen sind.
Konrad Michel stellt eine Einführung voran, die sowohl aus seiner fachlichen Sicht als Psychiater wie auch als selbst Betroffener dazu ermutigt, mit vielen unvermeidbar offenen Fragen weiter zu leben.
Die Beiträge des Buches sind in Unterkapiteln zusammengefasst, die die unterschiedlichsten Gemütszustände der Hinterbliebenen thematisieren: vom Schock und der Ohnmacht, dem Nichtverstehen über das langsame Abschiednehmen bis zum Entschluss, sich selber dem Leben wieder zuzuwenden.

Auf dem Klappentext heißt es: “Die sehr persönlichen Texte wollen Menschen in gleicher Situation in ihrer Trauerarbeit unterstützen, aber auch Nichtbetroffene für das Thema sensibilisieren, um sie aus einer blockierenden Sprachlosigkeit im Umgang mit Hinterbliebenen zu führen.”
Das Potenzial dazu haben die Texte auf jeden Fall!

“Darüber reden” Perspektiven nach Suizid
Herausgegeben von Jörg Weisshaupt
Erschienen im Verlag Johannes Petri